Chiropraktik

Der Begriff Chiropraktik stammt aus dem Griechischen und bedeutet „mit den Händen ausführen“. Die chiropraktische Behandlung ist bereits vor mehr als 2000 Jahren im antiken Griechenland und in Ägypten angewandt worden.

Und dies beschreibt auch genau die Tätigkeit des Chiropraktikers: Die manuelle Behandlung von Gelenken, vor allem im Wirbelsäulenbereich und der Muskulatur.

Einseitige Bewegungen im Arbeitsalltag können zu schmerzhaften Muskelverspannungen führen. Das umliegende Gewebe verhärtet sich und die Gelenke blockieren. Aber auch bei Knie- oder Schulterschmerzen kann die Ursache eine Blockade sein.

Durch das sanfte Hineingleiten der Gelenke zurück in ihre Position wird das umliegende Gewebe wieder besser versorgt.

Der Rückenpatient muss natürlich etwas für seinen Rücken tun und durch adäquate Bewegung diesen auf Dauer stärken, damit die Gelenke nicht mehr blockieren.